Das letzte Kapitel

Mit dem Leben ist es eine komische Sache. Es hält sich blöderweise einfach nicht an Pläne und Vorhaben. Eigentlich wollte ich euch diese Woche von den ersten warmen Frühlingstagen und meinen kleinen Erlebnissen berichten. Davon, wie schön es ist, den Wind wieder um die Nase zu haben, auf der Terrasse in der Sonne zu liegen und nach Belieben rein und raus zu spazieren. Eigentlich gefiel mir die Aussicht auf eine Geburtstagsparty im Juli. Das wäre ein Fest mit vielen Geschenken geworden. Und ihr wisst, ich liebte Geschenke!

Doch stattdessen erzähle ich euch nun mein letztes Lebenskapitel. Die Existenz, die mir noch viele schöne Monate schenkte, hat beschlossen, dass die Zeit gekommen ist.

Sonntagmorgen war alles noch wie immer. Ich bin früh aufgestanden und Frauchen hat mich in den Garten gelassen, damit ich meine erste Inspektions- und Pippirunde machen konnte. Danach habe ich mich wieder auf´s Ohr gehauen. Als ich fertiggeschlafen hatte, begann ich, wie üblich, durch meine Gesänge alle daran teilhaben zu lassen, dass ich wach bin und den Tag beginnen möchte.

Beim Umherwandern haute es mich ganz plötzlich von den Pfoten und ich fiel mit einem lauten Plumps zu Boden. Frauchen kam sofort angesprintet und wollte mir aufhelfen, aber meine Hinterbeine versagten ihren Dienst. Ich war sehr erschrocken über den unverhofften Sturz und es dauerte eine ganze Weile, bis ich mich beruhigt hatte und einen neuen Versuch startete. Ich scheiterte kläglich. Mit Unterstützung schaffte ich ein paar Schritte nach draußen, doch es war viel zu anstrengend. Ich konnte mich aus eigener Kraft nicht auf den Beinen halten.

Meine Leute setzten sogleich ihre besorgten Faltergesichter auf, ich wurde mitsamt meinem Bett ins Auto verfrachtet und zu einer Notdienst-Tante- Doktor gefahren. Anscheinend hatte Frauchen diesmal first class Betreuung gebucht, denn ich brauchte nicht einmal auszusteigen. Die Tante Doktor kam zu mir ans Auto, hat mich untersucht, ebenfalls ein Knittergesicht gemacht und mir ein paar Gesundmachspritzen reingedengelt. Es war mir gar nicht wohl, ich hatte etwas Fieber und wie ihr wisst, war Autofahren ohnehin nicht so mein Ding.

Wieder zuhause ruhte ich mich aus und machte später noch zwei Versuche, aufzustehen. Es klappte einfach nicht. Also fügte ich mich in mein Schicksal, blieb einfach ganz ruhig liegen, genoss die Anwesenheit meiner Leute, die Streicheleinheiten und Fürsorge. Meinen Körper ließ ich einfach machen. Die Gesundmachspritzen der Tante Doktor brachten meine Temperatur wieder runter, aber ansonsten waren sie ein Flop. Da hat die Gesundmachschokolade, die Frauchen neulich geschenkt bekam, deutlich bessere Wirkung gezeigt! Ich wurde sehr müde und immer schlapper. Irgendwann merkte ich, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte, ich versuchte es auch nicht mehr.

Stattdessen erinnerte ich mich zusammen mit Frauchen daran, was ich alles in den letzten Monaten erlebt habe. Fast auf den Tag genau sind es neun Monate gewesen, die ich hier verbringen konnte.

Nach den vielen, einsamen, trostlosen Jahren im Tierheim hätte ich mir nicht träumen lassen, dass das Beste erst zum Schluss kommt. Ich wurde endlich gesehen und ausgesucht. Ich erlebte, was es heißt, eine Familie zu haben und wie schön es ist, sich binden zu können. Ich erfuhr Fürsorge und Geborgenheit, ich wurde geliebt und habe geliebt. Ich habe viele kleine und große Abenteuer erlebt, von denen ich euch berichten konnte. Ich habe Freunde, Fans und tolle Patentanten gefunden, ich wurde reich beschenkt und habe – so wurde mir erzählt – viele Herzen berührt. Das ist eine ganze Menge für ein altes, rostiges Streunerherz wie mich.

Gerne hätte es noch eine Weile so weiterlaufen können. Aber das Leben ist eben unberechenbar und lässt sich nicht gerne in die Karten schauen. Und vielleicht ist es wirklich so, dass man gehen soll, wenn es am schönsten ist.

Ich habe meinen Weg über die Brücke ins Regenbogenland ganz alleine gefunden. Es war gar nicht so schwierig, wenn man so wie ich, mit dem Leben und seinen Widrigkeiten im Fluss gewesen ist. Das Leben habe ich losgelassen, doch alle schönen Erfahrungen haben sich in meine Seele eingebrannt und sind mitgereist in die neue Dimension. Ich nehme die Liebe mit, die mir entgegengebracht wurde und ich lasse euch all meine Liebe da.

Frauchen hat mich bis zur Brücke begleitet, war bei mir, als ich spät am Abend meinen letzten Atemzug nahm. Sie hat mich gedrückt und geküsst und gesagt, dass ich nicht wirklich weggehe, sondern immer in ihrem Herzen bleibe. Das ist ein sehr guter Platz, finde ich. Ich wohne ab jetzt in ihrem Herzen und die anderen Kollegen hat sie am Hals. 😉

Ich will meinen einsamen, heimatlosen Streunerkollegen Mut machen, die Hoffnung nicht aufzugeben, dass sich das Blatt auch ganz spät noch zum Guten wenden kann. Und vielleicht habe ich auch den einen oder anderen Menschen erreichen und ermutigen können, über den Angstschatten zu springen und einer Grauschnauze Herz und Wohnungstür zu öffnen. Das würde mich am allermeisten freuen.

Ich bin gegangen, wie ich gekommen bin. Mit allen vier Pfoten sprang ich im Juli 2014 mutig und offen in mein neues Leben hinein und habe es von der ersten Sekunde angenommen. Genauso beherzt und furchtlos habe ich den Planeten gestern Abend verlassen.

Ihr könnt ein bisschen um mich weinen und traurig sein, aber in der Hauptsache erinnert euch daran, wie sehr ich mein zweites Leben geliebt und in mir aufgesaugt habe und wie glücklich ich in den letzten Monaten gewesen bin.

Es grüßt euch ein letztes Mal, für immer

Euer Streunerherz Pippo

45 Gedanken zu “Das letzte Kapitel

  1. Run free lieber Pippo. Hab Dank für die vielen schönen Geschichten. Und auch in meinem Herzen wird immer ein Platz für Dich sein ❤️

    Gefällt 1 Person

  2. Leb wohl Pippo! Gern habe ich Deine Geschichten gelesen! Grüß meine Lucca, sie ging im März 2014 und meinen Jerry, er ging letzten Monat über die Regenbogenbrücke. Alles Liebe für Dich und auch Dein Frauchen. Ihr werdet immer in unseren Herzen sein. ❤️

    Gefällt 1 Person

  3. R.I.P.,lieber Pippo.Gerade vorhin habe ich meiner besten Freundin noch Deinen letzten Blogg am Telefon vorgelesen.Und keine Stunde später kommt der allerletzte Blogg von Dir mit der Mitteilung,dass Du über die Regenbogenbrücke bist.Auch,wenn man damit rechnen musste,kam es doch überraschend.Uns bleibt der Trost,dass Du die letzten Monaten Deines Lebens in Liebe und Geborgenheit verbringen durftest.Und dafür danke ich Deiner Familie vom Herzen!!
    Mach’s gut,lieber Pippo.Du bleibst für immer in unseren Herzen.

    Gefällt 1 Person

  4. Ach lieber Pippo, liebe Pippo-Familie
    Es ist schwierig, Worte zu finden.
    Pippo, lass es dir gut gehen, dort, wo du jetzt bist.
    Es war wunderschön, von dir zu lesen und dich kennen zu lernen.
    Taiwa

    Gefällt 1 Person

  5. Lieber Pippo,

    Ich werde deine wunderbaren Geschichten vermissen! Du bist und warst ein unglaublich witziger und geistreicher Hundemann.
    Heute Morgen hat mich mit 16 Jahren meine Teresa verlassen, die ich vor drei Jahren und einem Monat aus der LIDA abgeholt hatte. Ob ihr euch verabredet habt? Hätte es nicht noch etwas Zeit gehabt? Du triffst im Regenbogenland eine wunderschöne ulkige kleine Oma, und meine Resi auf einen genialen und charmanten Unterhalter. Machts gut, Ihr zwei Sardinen! Ich werde euch nie vergessen. Und Pippo, sei ein Gentleman und pass gut auf meine kleine Resi auf.

    Verzweifelte Grüße von
    Ruth mit Penni und Ronni

    The best things in life aren’t things

    >

    Gefällt 1 Person

  6. Unerhört, lieber Pippo, wie Du Dich so einfach aus dem Staub gemacht hast. So von jetzt auf nachher. Ja, ich weiß, es war absehbar, bei den ganzen -iosen, die in Deinem Fahrgestell schon letztes Jahr diagnostiziert wurden. Trotzem. Ich hatte mich gerade so schön gewöhnt an Deine Schreibe, die Pulitzer-Preis-verdächtige. Vielen Dank für Deine wunderbaren Geschichten. Sie werden mir fehlen. Habe Dir in meinem Herzen ein Plätzchen eingerichtet. Schön bepflanzt mit bunten Blumen. Schon klar, dass die Dir Schnuppe sind. Die Blumen sind für mich und meine Trauerarbeit. Für Dich habe ich eine Dose mit Keksen aufgestellt. R.I.P., lieber Pippo.
    P.S.: Grüße an das Katertier!

    Gefällt 1 Person

  7. Alles Liebe im Regenbogenland süßer Pippo….lange hatte ich dich beobachtet und war so froh als du endlich ausreisen durftest…..danke an deine Familie das sie dir die schönste Zeit deines Lebens beschert hat!

    Gefällt 1 Person

  8. Alles Gute hinter der Regenbogenbrücke. ich weine um Dich und bin sehr traurig. Gott sei Dank hattest Du noch neun Monate so ein tolles Leben. Machs gut lieber Schatz und Dank eine Dein Frauchen und Herrchen.

    Gefällt 1 Person

  9. Run free lieber Pippo!!
    Danke , dass wir dich ein Stück begleiten durften!
    Danke für die vielen wunderschönen Geschichten!
    Danke an Dein Pflegefrauchen, die dir diese wundervollen 9 Monate ermöglicht hat!
    Wir werden dich vermissen! Einen Platz in unseren Herzen hast du für immer!
    LG von Susanne und ihrer ganzen Familie

    Gefällt 1 Person

  10. Auch ich habe Deine Geschichten geliebt! Du bist ein zauberhafter Hundemann und Du hast mein Herz so sehr berührt.
    Komm gut an…
    Deiner Pflegefamilie wünsche ich viel Kraft und ich finde es so toll, dass sie Dir diese Zeit ermöglicht haben.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  11. Lieber Pippo, ich weine nicht nur ein bisschen, die Tränen kullern nur so. Ich hätte Dir gerne noch ein bisschen Zeit auf dieser Seite gegönnt. Aber ich weiß auch, dass Du die letzte Zeit in vollen Zügen genossen hast und das ist wunderbar. Grüße drüben alle Lieben von mir, denn auch ich habe gerade meine liebe, alte Katze Candy verloren, die 17 Jahre an meiner Seite war.
    Wir vergessen Euch nicht, Pippo!

    Gefällt 1 Person

  12. Lieber Pippo, ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, ich muß einfach nur weinen…..bin unendlich traurig…..
    Schade, schade, schade…..dass wir nicht mehr alle zusammen deinen Geburtstag feiern konnten, du hättest bestimmt viel auspacken dürfen. Ich hätte dir auch noch so viele schöne glückliche Tage gegönnt. Machs gut da wo du jetzt bist und wir vergessen dich nicht! Versprochen! Man hätte wirklich ein Buch veröffentlichen können von all deinen lustigen Geschichten die uns allen hier so gefallen haben.
    Letzter Gruß von deiner „Tante“ Pia 😦 😦

    Gefällt 1 Person

  13. Zu gern hätten wir dich noch persönlich kennengelernt!! Sollte wohl nicht sein, aber nach der Regenbogenbrücke werden wir uns treffen…,.?! Kann sein , dass ich auch bald komme? Ich zücke den Hut vor deinem Frauchen, diesen Blogg bis zum “ letzten Kapitel“ sooo schön abzuschließen! Haben auch ein paar Tränen vergossen! Wohlwissend, dass wir nicht traurig sein sollen! Ganz liebe Grüße von Harvey und Familie

    Gefällt 1 Person

  14. Oh verdammt, in Gedanken bin ich bei Dir und vor allem bei Deiner Familie. Du hast Deinen „Job“ gut gemacht, liebes Pippopöchen, alle haben Dich irre lieb gehabt! Deine Lebensweisheiten werden fehlen…

    Gefällt 1 Person

  15. Ich bin immer da
    Lieber Freund, trauere nicht um mich.
    Ich bin ja hier, nur siehst du mich nicht.
    Ich bin an deiner Seite Tag und Nacht,
    ich bin in deinem Herzen, das beides durchwacht.

    Mein Körper ist fort,doch ich bin so nah.
    Ich bin alles, was dein Auge je sah.
    Mein Geist ist frei, doch bin ich nicht fort.
    Solange dein Herz mich hält am rechten Ort.

    Niemals wirst du ohne mich sein,
    ich bin der helle Stern, der am Himmel scheint.
    Stets bin ich bei dir ganz leicht,
    wie der Wind, der übers Gesicht dir streicht.

    Ich bin das Leuchten des Laubes im Herbst,
    der weiße Schnee, den der Stiefel einkerbt.
    ich bin die Blume, die du so sehr liebst,
    das Wasser im Teich wo die Elritze stiebt.

    Ich bin des neuen Jahres erste Blüte,
    der warme Wind, der im April hupft die Hüte,
    Ich bin der erste Sonnenstrahl am Morgen,
    das Licht, das sich der Mond muss borgen.

    Wenn du denkst, niemand hat dich gern,
    dann flüstere mir ins Ohr des Herrn.
    Ich wispere meine Antwort durch die Blätter am Baum,
    du wirst mich fühlen in jedem Traum.

    Ich bin das Salz der Tränen, die du jetzt weinst,
    und der Trost, der danach das Herz dir eint.
    Ich tanze im hüpfenden Kinderball,
    sieh dich um, mein Freund, ich bin überall.
    (Autor unbekannt)

    Lieber Pippo, eine gute Reise. Ich werde deine schönen Geschichten sehr vermissen.

    Gefällt 1 Person

  16. Hat dies auf Wie meine Hunde mein Leben veränderten . . . rebloggt und kommentierte:
    ………….. „Ich will meinen einsamen, heimatlosen Streunerkollegen Mut machen, die Hoffnung nicht aufzugeben, dass sich das Blatt auch ganz spät noch zum Guten wenden kann. Und vielleicht habe ich auch den einen oder anderen Menschen erreichen und ermutigen können, über den Angstschatten zu springen und einer Grauschnauze Herz und Wohnungstür zu öffnen. Das würde mich am allermeisten freuen.
    ……

    Ihr könnt ein bisschen um mich weinen und traurig sein, aber in der Hauptsache erinnert euch daran, wie sehr ich mein zweites Leben geliebt und in mir aufgesaugt habe und wie glücklich ich in den letzten Monaten gewesen bin.“
    …………….
    Das letzte Kapitel
    Mit dem Leben ist es eine komische Sache. Es hält sich blöderweise einfach nicht an Pläne und Vorhaben. Eigentlich wollte ich euch diese Woche von den ersten warmen Frühlingstagen und meinen kleine…
    pippobloggt.wordpress.com
    Gefällt mir nicht mehr · Kommentieren · Teilen

    Dir, Gunther R. Imme, Heidi Jung und Andrea Hackner gefällt das.
    1 geteilter Inhalt

    Bina Bummelbein
    1 Std · Gefällt mir
    Britta Jansen Leb wohl tapferer Pippo
    55 Min · Gefällt mir

    Gefällt 1 Person

  17. das ist so wunderschön geschrieben…. ich wünsche Dir lieber Pippo alles Liebe auf der anderen Seite 🙂 Dort werden viele Freunde auf Dich warten, auch mein Benny wird Dich ganz sicher freudig begrüßen 🙂 .. Die Zeit wird kommen und Du wirst Deine Lieben wieder sehen und ihr werdet wieder gemeinsam einen neuen Weg beschreiten. Lass es Dir gutgehen – da wo Du jetzt bist. ❤ ❤ ❤
    Eng vertraute Lebensgefährten sterben nicht von uns weg,
    sondern in uns hinein – die Erinnerung wird bleiben.

    Je schöner und voller die Erinnerung;
    desto schwerer die Trennung.
    Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual
    der Erinnerung in eine stille Freude.
    Man trägt das vergangene Schöne
    nicht wie einen Stachel,
    sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

    Dietrich Bonhoeffer

    Gefällt 1 Person

  18. Alles Gute lieber Pippo Dir. Mein Papa ist Dir letzte Woche voraus gegangen und wartet mit vielen anderen Menschen und Tieren dort auf Dich. Macht Euch eine schöne Zeit da!

    Gefällt 1 Person

  19. Eine tolle Sache, einer grauen Eminenz einen schönen Lebensabend zu bereiten. Ich bin überzeugt, dass auch Du ganz viel daraus mitgenommen hast. Pippos Bild macht auf mich den Eindruck eines Erfahrenen, viel wissenden und weisen Hundes, der Dir sicher immer im Herzen bleiben wird. Es ist nur nicht immer einfach zu akzeptieren, dass sich nun die Wege für eine gefühlte Ewigkeit vorläufig trennen. Es grüßt Dich, mit einer kleinen Träne im Knopfloch und Tommy (und all die Seelchen, die mich bisher begleitet haben) im Herzen, Inga.

    Gefällt 1 Person

  20. Oh Pippo, Deine Erlebnisgeschichten werde ich sehr vermissen. Ich bin so froh dass Du noch eine so schöne Zeit bei lieben Menschen hattest.
    Run free lieber Pippo, mach’s gut.

    Gefällt 1 Person

  21. R.I.P. lieber Pippo. Es ist eine schöne Geschichte, aber auch traurig. Sie rührt so sehr zu Tränen. Schön ist, daß du die letzte Zeit deines Lebens soviel Liebe, Geborgenheit und Zuneigung erfahren hast. Das kann dir niemand mehr nehmen. Run free, kleiner Pippo und grüße mir meinen Scotty, den ich über alles liebte. Aber er hat seinen Platz hinterlassen für zwei neue Kollegen und das ist gut so. Im Herzen ist er immer bei mir.

    Gefällt 1 Person

  22. Vielen Dank für den liebevollen Text. R.I.P. Pippo, Du hast es richtig gut gehabt, Du durftest erleben wie schön ein Hundeleben sein kann. Das wünsche ich jeder grauen Fellnase aus dem Tierheim.

    Gefällt 1 Person

  23. Lieber Pippo
    dein 2tes. Leben ist ein wunderbares beispiel dafür wie es sein sollte. Du bist jetzt im Regenbogenland aber viele deiner Kollegen warten noch auf ihre Chance. Ich bin mir sicher dass du nur gegangen bist um Platz zu machen für ein weiteres trauriges Hundeherz dass Liebe braucht.
    Ich wünsche deiner Familie alles Liebe und mein Beileid

    Gefällt 1 Person

  24. Pippo ist über die Brücke ins Regenbogenland gegangen. Pippo, ein alter Hund (15 Jahre alt), gezeichnet von Arthrose, Babesiose, Ehrlichiose, Leishmaniose, chronischen Ohrenentzündungen und, und, und ….. Für Außenstehende klingt das nach Erlösung – nicht für die, die Pippo kannten. Ein stolzes Streunerherz – hart im Nehmen – hat jeden Tag seines neuen Lebens genossen, in sich aufgesogen und sehr, sehr vielen Menschen bis zuletzt Freude bereitet. Kein Mitleid erzeugt, sondern mutig und aufrecht von seinen Erlebnissen erzählt. Wir haben über ihn gestaunt, gelacht, geweint und werden ihn und seine tollen Geschichten niemals vergessen – versprochen!

    Liebe Grüße von Deiner Patentante Kerstin – unendlich stolz, Dich persönlich gekannt zu haben

    Gefällt 1 Person

  25. Lieber Pippo,
    viele Grüße an Idris und Neelix die es, beide jeweils aus einem anderen Land kommend als du, leider trotz aller Bemühungen lieber Menschen nicht mehr in ein besseres Leben geschafft haben. Ich bin froh, dass ich dank deiner Mitteilungen an deinem Leben hier teilhaben konnte und weiß, dass dieser letzte Abschnitt alles wettgemacht hat, was du bis dahin erdulden musstest.

    Gefällt 1 Person

  26. Lieber Pippo,
    bitte sei so ein und grüß meinen Helmut von mir,er fehlt mit immer noch.
    Ich habe ihn gefunden als er mit ca 1 Jahr ausgesetzt wurde u er ist mir dann 14 Jahre nicht mehr von der Seite gewichen.Er war echt ein super Kumpel u so wahnsinnig dankbar.
    Da ich jetzt mittlerweile selber sehr schwer krank bin und nicht mehr soviel spazierengehen u rum tollen kann,gerne aber wieder einen guten Freund an meiner Seite haben würde,habe ich mich vor kurzem dazu entschlossen,einer Grauen Fellnase ein neues Zuhause zu geben.
    Auch mein 7 jähriger Kater Gustav, der das Glück hatte von Helmut aufgezogen zu werden u 5 Jahre seines Lebens mit ihm teilen durfte,würde sich darüber sehr freuen.Denn er is genau wie ich sehr einsam und traurig seit Helmut über die Regenbogenbrücke gegangen ist.
    R.I.P. Pippo

    Gefällt 1 Person

  27. Ich kannte Pippo nicht aber habe diese Momente in meinem Leben mehrfach erleben müssen…..Es war immer als hätte ich ein Bein verloren….Nur solch eine schöne herzergreifende Geschichte habe ich in dieser Form noch nicht gelesen….Schämte ich mich meiner Tränen ???schäme ich mich jetzt meiner Tränen ???….Nein…..Auch wenn es einigen bestimmt verständnislos vorkommt…..Ein Hund ist mir oft mehr wert als ein Mensch….

    Gefällt 1 Person

  28. Wie schön, dass der alte Pippo noch eine schöne Zeit erleben durfte bei netten Menschen, und wie schade, dass diese Zeit ach so kurz gewesen ist. Aber egal, er wird es genossen haben, jeden Tag in vollen Zügen, so wie Hunde eben sind.

    Gefällt 1 Person

  29. Liebe Familie von Pippo,
    vielen Dank für die wunderbare Zeit, die Ihr Pippo Streunerherz ermöglicht habt. Danke, dass er Liebe und Zuwendung erfahren durfte. Und nicht zuletzt Danke für die wunderbaren Geschichten, mit denen wir alle an Pippos neuem Leben teilhaben durften.
    Ich hoffe, Ihr habt den Mut ein anderes Streunerherz bei Euch aufzunehmen und ihm ein wunderbares Zuhause zu schenken.

    Gefällt 1 Person

  30. Pippo, süsser Pippo wir weinen um dich, obwohl wir „nur “ deine Geschichten kannten. Wir haben dich geliebt, obwohl wir noch nie dein Fell gestreichelt haben. Nun bist du bei unseren anderen Grauschnauzen… Du wirst sie erkennen, denn sie tragen unser Herz bei sich.
    Liebe Pflegis, wir wissen wie es sich anfühlt und wünschen euch viel Kraft und den Mut weiter soviel Gutes zu tun.
    Unsere Hundis haben es so sehr verdient…

    Gefällt 1 Person

  31. Liebe Pippo-Freunde, habt vielen Dank für eure lieben Worte, euer Mitgefühl und eure Anteilnahme. Wir sind überwältigt, wie vielen Menschen unser Pippo nahe gegangen ist, wie viele Herzen er auf die Ferne berührt hat, wie viele um ihn geweint haben. Auf der Homepage der Streunerherzen haben wir Pippo verabschiedet und er hat dort einen Platz bei den Regenbogenhunden bekommen ( http://www.streunerherzen.com/Hunde/Abschied/Pippo.html )

    Sein hinterlassener Pfotenabdruck geht tief und er fehlt unbeschreiblich. So unendlich traurig das Loslassen auch jedes Mal ist, unsere Herzen schlagen für die grauen Schnauzen und es werden immer wieder Omi- und Opihunde ihr letztes Zuhause bei uns finden und unser Leben bereichern.

    Uns mag die Zeitspanne mit ihnen viel zu kurz erscheinen, doch für sie bedeutet es die Welt und ist oft alles, was sie haben. Da draußen gibt es noch unendlich viele andere Pippos, die warten und hoffen. Wenn unser Pippo mit seinem Blog dazu beigetragen hätte, dass jemand den Mut aufbrächte, einem davon zu einem Zuhause zu verhelfen, würde ihn und uns das sehr, sehr freuen.

    Tausend Dank an die lieben Patentanten, die Pippos letzten Lebensabschnitt noch ein ganzes Stück spannender und schöner gemacht haben.

    Allerliebster Pippo, die Kollegen lassen ausrichten, dass sie es toll finden, dass du Kekse übrig gelassen hast. Mach´s gut, du riesengroßer Schatz.

    Liken

  32. Lieber Pippo,
    danke, dass wir an deinem Leben teilnehmen durften. Tief bewegt nehmen wir von dir Abschied. Gruess meinen Max.

    Liken

  33. Von Pippo an Pippo:
    Als ich soeben auf deine Seite gestoßen bin, war ich am überlegen, ob ich das letzte Kapitel überhaupt lesen soll. Ich habe es dann getan und mir sind die Tränen gekommen. Ich finde es toll, dass du genauso wie ich eine liebe Familie gefunden hast, die dir ein zweites Leben geschenkt hat. Schade, dass es so kurz war, aber alles hat bekanntlich seine Gründe.
    Die anderen Geschichten werde ich garantiert auch noch lesen. Ich wünsche dir auf der anderen Seite alles Gute. Vielleicht treffen wir uns irgendwann mal (hoffentlich aber erst in gaaaanz langer Zeit).
    Dein Blog-Kumpel Pippo!

    Liken

  34. Auch wenn du schon sooooo lange unterwegs bist, lieber Pippo, strahlen deine Bilder so viel aus. Und ich lese so gerne deine Beobachtungen und Gedanken. Danke, dass du mich so bewegst und berührst. Und lass es dir weiter gut gehen, wo immer du bist ❤

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.